Bedingungen und Konditionen

(Dies ist eine Übersetzung. Original ist auf Englisch Seite).

Terminologie

1. In dieser Vereinbarung haben die folgenden Begriffe, wenn sie großgeschrieben werden, die nachstehende Bedeutung:

„Vereinbarung“ – diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (in der jeweils gültigen Fassung), die auf der Website erscheinenden Bedingungen und alle anderen Bedingungen in Bezug auf den Service, denen der Kunde zustimmen kann, wenn er vom Anbieter dazu aufgefordert wird.

„Anbieter“ – MRPeasy, ein Anbieter nach Estnischem Recht, reg. Nr. 12617332.

„Inhalt“ – Informationen, Funktionalität, technische Ressourcen, Zeit und Aufmerksamkeit des Anbieters und Verfügbarkeit des Dienstes durch den Anbieter.

„Kunde“ – Rechtsgeschäft, das den Service abonniert hat.

„Endbenutzer“ – jede natürliche Person, die der Kunde den Zugang zum Service gestattet oder veranlasst.

„Geistiges Eigentum“ – alle bestehenden und zukünftigen Marken, Dienstleistungsmarken, Domainnamen und Geschäftsnamen, Rechte an Erfindungen, Designs, Datenbanken und geschützten Informationen (einschließlich, ohne Einschränkung, Geschäftsgeheimnisse und Know-how), Urheberrechte, moralische Rechte und alle anderen Vermögenswerte und Vorteile, die allgemein als geistiges Eigentum angesehen werden, unabhängig davon, ob sie eingetragen sind oder nicht.

„Partei“ – der Kunde und der Anbieter.

„Registrierungsdaten“ – die Informationen, die der Kunde bei der Anmeldung zum Service, bei der Anforderung einer Änderung seines Serviceplans oder beim Ausfüllen von Formularen über den Service zur Verfügung stellt, einschließlich des vollständigen Namens und Firmennamens des Kunden, der Registrierungs-/Anbieter-/Datei-/Geschäftsidentifikationsnummer (oder gleichwertig), des Wohnorts, der Adresse, der E-Mail-Adresse, der Telefonnummer und anderer Informationen, die der Anbieter vernünftigerweise vom Kunden anfordern kann.

„Service“ – die Software, die „as a Service“ (SaaS) über diese Website bereitgestellt wird, die Verfügbarkeit von Inhalten und Kundensupport.

„Service Plan“ – das Niveau der hier gekauften Inhalte. Die Inhalte werden unter verschiedenen Namen angeboten (z.B. „Starter“, „Professional“, „Enterprise“), wobei jeder Name einen bestimmten Serviceplan bezeichnet. Für verschiedene Servicepläne werden unterschiedliche Preise berechnet.

„Anmeldeformular“ – das Online-Formular, das auf dieser Website zur Verfügung steht, um den Kunden für den Service anzumelden oder eine Änderung des Serviceplans zu beantragen, oder ein anderes Anmelde- oder Änderungsformular, das die Parteien zu diesem Zweck ausführen können.

„Software“ – die im Service enthaltenen Business-Software-Anwendungen mit den auf dieser Website beschriebenen Funktionen, einschließlich solcher Änderungen und Ersetzungen, die der Provider oder der Provider nach eigenem Ermessen von Zeit zu Zeit vornehmen kann.

„Benutzerkonto“ – ein vom Provider gehostetes oder verwaltetes Konto, das dem Kunden über den Service zur Verfügung gestellt wird, damit dieser den Service nutzen kann.

2. Diese Vereinbarung in ihrer aktuellen Fassung und die auf dieser Website veröffentlichten Informationen, soweit sie den Service und die Preise beschreiben, stellen die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien in Bezug auf den Gegenstand dieser Vereinbarung dar und ersetzen alle früheren Vereinbarungen und Absprachen zwischen den Parteien in Bezug auf diesen Gegenstand.

3. Im Falle eines Konflikts oder einer Unklarheit zwischen einer hierin enthaltenen Bestimmung und einer auf dieser Website veröffentlichten Erklärung, Darstellung oder sonstigen Information hat die Bestimmung in der Vereinbarung Vorrang.

Begriffe

4. Diese Vereinbarung tritt zwischen den Parteien in Kraft, wenn der Kunde den Dienst abonniert oder ein Benutzerkonto erhält oder mit der Nutzung des Dienstes beginnt, je nachdem, welches der früheste Zeitpunkt ist. Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und kann von beiden Parteien wie hierin vorgesehen gekündigt werden. Der Vertrag endet automatisch, wenn der Kunde nicht innerhalb von 14 Tagen im Voraus bezahlt.

5. Unter Berufung auf die Registrierungsdaten des Kunden und vorbehaltlich der hier dargelegten Bedingungen gewährt der Anbieter dem Kunden eine beschränkte, nicht ausschließliche und nicht übertragbare Lizenz zur Nutzung der im Serviceplan des Kunden enthaltenen Software und Inhalte.

6. Die Software und der Inhalt dürfen nur in der Weise verwendet werden, die für die Nutzung des Dienstes für den vorgesehenen Zweck erforderlich ist, und nur während der Zeit, in der der Vertrag zwischen den Parteien in Kraft ist. Der Kunde erkennt an, dass er kein Recht auf Zugriff auf die Software außerhalb des Vertrages hat.

7. In Bezug auf Abtretung und Unterlizensierung haben die Parteien vereinbart, dass (i) der Kunde nicht berechtigt ist, die Vorteile oder Lasten dieses Vertrags (ganz oder teilweise) zu unterlizensieren oder abzutreten und die Software oder einen anderen Teil des Dienstes ohne die vorherige ausdrückliche Zustimmung des Anbieters nicht Gegenstand von Gebühren, Pfandrechten oder Belastungen werden zu lassen; (ii) Der Anbieter kann seine Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag unterlizensieren, abtreten, berechnen und anderweitig darüber verfügen, sofern er den Kunden angemessen informiert.

8. 8. Der Anbieter betreibt die Software auf eigenen oder gemieteten Ressourcen.

Dienstleistung

9. Der Anbieter wird sich bemühen, dem Kunden den Service während der gesamten Laufzeit des Vertrages in Übereinstimmung mit dem Serviceplan des Kunden zur Verfügung zu stellen.

10. Der Kunde erkennt an, dass (i) der Dienst nicht für die Erfüllung seiner individuellen Anforderungen konzipiert wurde; (ii) der Betrieb des Dienstes von Zeit zu Zeit auf technische oder andere Probleme stoßen kann und nicht unbedingt ununterbrochen oder fehlerfrei weiterlaufen muss; (iii) der Dienst ist nicht fehlertolerant und wurde nicht für den Einsatz bei inhärent gefährlichen Tätigkeiten, wie z.B. dem Betrieb von „Hauptgefahrenquellen“, Verkehrssteuerungs- oder Lebenserhaltungssystemen, dem Umgang mit gefährlichen Stoffen und anderen Tätigkeiten, bei denen der Ausfall des Dienstes zu Tod, Körperverletzung oder Umweltschäden führen könnte, konzipiert wurde.

11. Der Anbieter ist bestrebt, einen guten Kundenservice zu bieten und ist bestrebt, die meisten Supportfragen innerhalb eines Arbeitstages zu beantworten. Der Anbieter übernimmt jedoch keine Gewähr für die rechtzeitige Bereitstellung des Supports.

12. Der Service (einschließlich aller Software und Inhalte) wird auf einer „as is“- und „as available“-Basis bereitgestellt.

13. Die Auswahl und Nutzung des Dienstes durch den Kunden erfolgt auf eigene Gefahr, ebenso wie die Exposition des Kunden und der Endbenutzer gegenüber, das Herunter- und Hochladen sowie die Übertragung und der Besitz von Informationen, Programmen und anderen Objekten durch oder aufgrund des Dienstes.

14. Der Provider ist nicht verpflichtet, Teile des Dienstes zu verbessern, zu modifizieren oder zu ersetzen oder neue Versionen davon zu entwickeln oder freizugeben.

Bezahlung

15. Der Kunde erkennt an, dass er mit der Unterzeichnung eines Serviceplans den damit verbundenen Gebühren, Tarifen und Abrechnungszyklen zustimmt, wie sie (i) zum Zeitpunkt des Abonnements auf dieser Website beschrieben und (ii) von Zeit zu Zeit gemäß den Bedingungen des Vertrags geändert werden.

16. Sofern zum Zeitpunkt des Abonnements nichts anderes vereinbart wurde, beträgt der Abrechnungszeitraum des Kunden 30 Tage, beginnend mit dem Tag unmittelbar nach dem Abonnement des jeweiligen Serviceplans oder, wenn dem Kunden eine kostenlose Probezeit gewährt wurde, mit dem Tag unmittelbar nach Ablauf der Probezeit.

17. Der Provider kann den Service für zusätzliche Gebühren erweitern oder anderweitig ändern und nach einer Vorankündigung von 30 Tagen die im Rahmen des Serviceplans des Kunden geltenden Gebühren, Tarife und Abrechnungszyklen ändern.

18. Wenn der Kunde mit der/den jeweiligen Änderung(en) nicht einverstanden ist, besteht ihr einziger und ausschließlicher Rechtsbehelf darin, sich vom Serviceplan abzumelden und die Nutzung des Service zu beenden.

19. Die Zahlung für den Service ist im Voraus am ersten Tag eines jeden Abrechnungszyklus fällig und erfolgt per Kreditkarte oder Debitkarte mit dem Logo von VISA oder MasterCard. Der Kunde erkennt an, dass eine verspätete Zahlung zur Aussetzung des Dienstes oder zur Kündigung des Vertrages führen kann. Wird der Abrechnungszyklus vom Kunden nicht innerhalb von 14 Tagen im Voraus bezahlt, sperrt der Anbieter das Benutzerkonto. Das Benutzerkonto wird bei Nichtzahlung innerhalb von 28 Tagen gelöscht. Nach dem Löschen können keine Daten wiederhergestellt werden.

20. Sollte der Kunde einen Serviceplan abbestellen oder den Serviceplan des Kunden ändern oder den Vertrag vor dem Ende des aktuellen Abrechnungszyklus kündigen, wird dem Kunden keine Rückerstattung für Zahlungen im Zusammenhang mit diesem Abrechnungszyklus gewährt.

21. Vorauszahlungen für zukünftige Abrechnungszyklen sind nicht rückerstattungsfähig. Wenn Sie sich entscheiden, einmal im Jahr im Voraus zu bezahlen, gibt es keine Teilrückerstattung, wenn Sie sich entscheiden, Ihr Konto während des Jahres nicht mehr zu benutzen.

22. Alle Gebühren und Tarife verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer, Umsatzsteuer und sonstiger öffentlicher Abgaben. Der Kunde trägt die alleinige Verantwortung für alle Steuern und sonstigen Belastungen, die mit dem Kauf oder der Nutzung des Dienstes durch den Kunden verbunden sind.

Kunden

23. MRPeasy ist ein B2B-Service. Der Kunde muss ein juristisches Unternehmen mit gültiger Eintragung im lokalen Handelsregister sein.

24. Alle vom Kunden angegebenen Registrierungsdaten müssen wahr, genau und aktuell sein, und der Kunde verpflichtet sich, veraltete oder fehlerhafte Registrierungsdaten unverzüglich zu korrigieren. Der Anbieter ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Registrierungsdaten des Kunden zu überprüfen und kann sich ohne Überprüfung auf diese Daten verlassen.

25. Der Kunde muss alle Gesetze, Vorschriften und Verordnungen einhalten, die für die Nutzung des Dienstes durch den Kunden gelten.

26. In Bezug auf die Informationen (einschließlich aller Texte, Bilder, audiovisuellen Materialien und sonstigen Inhalte), die der Kunde über den Dienst hochlädt, überträgt oder speichert, sichert der Kunde dem Anbieter zu und garantiert, dass der Kunde das Recht hat, diese hochzuladen, zu übertragen und zu speichern.

27. Der Kunde darf den Service nicht zum Versenden unaufgeforderter Mitteilungen oder zum Hochladen, Übertragen, Liefern, Ausführen oder Speichern von schädlichem Code, Malware oder illegalen Inhalten nutzen und wird dies auch nicht veranlassen.

28. Alle Kundeninhalte, die den Bestimmungen dieser Vereinbarung widersprechen, können vom Provider oder dem Provider nach eigenem Ermessen ohne Vorwarnung oder Benachrichtigung entfernt, deaktiviert und/oder zerstört werden.

29. Ohne eine der gesetzlichen Verpflichtungen des Kunden auszuschließen oder einzuschränken, verpflichtet sich der Kunde gegenüber dem Anbieter und zugunsten des Anbieters, dass er keinem Endbenutzer erlaubt, (i) abgeleitete Werke von der Software oder einem anderen Teil des Dienstes zu modifizieren, zu reproduzieren oder vorzubereiten, zu dekompilieren, zurückzuentwickeln oder anderweitig zu versuchen, Quellcode aus der Software oder einem anderen Teil des Dienstes abzuleiten; (ii) Urheberrechtsvermerke, Marken oder anderen Eigentumsrechtsvermerken zu Entfernen, Ändern, Verbergen oder Verdecken, die in den Service eingebettet sind, auf dem Service erscheinen oder anderweitig damit zusammenhängen; (iii) ein Produkt oder eine Dienstleistung zu erstellen oder zu versuchen sie zu erstellen, die dem Service ähnlich oder anderweitig wettbewerbsfähig ist oder vorgibt, vom Anbieter oder dem Provider erstellt, bereitgestellt oder genehmigt zu sein; (iv) den Service oder durch automatische Mittel zu ändern oder das Abonnement zu Ändern.

Verpflichtung des Vertreters

30. Jede Person, die den Kunden für den Service abonniert oder den Kunden bei dessen Eintritt in den Vertrag anderweitig vertritt, garantiert dem Anbieter persönlich, dass sie befugt ist, im Namen des Kunden zu handeln und dass der Vertrag für den Kunden bindend ist.

31. Jeder dieser Vertreter verpflichtet sich hiermit persönlich gegenüber dem Anbieter, und dieser stimmt zu, dass, wenn sich dieser Vertrag als ungültig erweist, weil der Vertreter keine oder zu viele Befugnisse hat, oder wenn sich herausstellt, dass der Vertreter den Vertrag im Namen eines nicht existierenden Kunden abgeschlossen hat, dieser Vertreter als in seinem eigenen Namen abgeschlossen gilt und der Vertrag zwischen dem Anbieter und dem genannten Vertreter wirksam wird (ab initio).

Benutzerkonto, Benutzername und Passwort

32. Der Kunde ist für die Aktivitäten, die unter seinem Benutzerkonto stattfinden, allein und vollständig verantwortlich und muss den Anbieter unverzüglich über jede Verletzung der Sicherheit im Zusammenhang mit dem Benutzerkonto oder dessen unbefugter Nutzung informieren.

33. In Bezug auf den Benutzernamen und das Passwort des Kunden haben die Parteien vereinbart, dass der Kunde für (i) die Geheimhaltung seines Benutzernamens und Passworts, (ii) alle Handlungen von Personen, zu denen der Kunde Zugang gewährt oder die diesen Benutzernamen oder das Passwort anderweitig verwenden, und (iii) alle Folgen der Verwendung oder des Missbrauchs dieses Benutzernamens oder Passworts verantwortlich ist.

34. Weder der Anbieter noch der Provider sind für Verluste, Schäden oder andere Folgen verantwortlich, die sich aus einer unbefugten Nutzung des Benutzerkontos, Benutzernamens oder Passworts des Kunden ergeben können.

Geistiges Eigentum und Eigentumsrechte

35. Der Kunde erkennt an, dass das Gesamte dienstleistungsbezogene geistige Eigentum dem Anbieter gehört und gehören wird. Der Kunde erwirbt keine Rechte, Titel oder Anteile an dem zuvor genannten geistigen Eigentum oder anderweitig im Zusammenhang mit dem Service, mit Ausnahme der im Vertrag ausdrücklich festgelegten eingeschränkten Nutzungsrechte. Alle hier nicht ausdrücklich gewährten Rechte gelten als zurückbehalten.

36. Weder die Tatsache des Abschlusses dieses Vertrages, noch irgendeine Bestimmung in diesem Vertrag, noch eine Verletzung seiner Verpflichtungen durch eine Partei im Rahmen dieses Vertrages sind so auszulegen, dass sie beim Kunden ein Eigentumsrecht, ein Sicherungsrecht, ein Pfandrecht, ein Pfandrecht oder ein anderes Sicherungsrecht an einem Gegenstand oder Vermögenswert des Anbieters oder des Anbieters begründen.

37. Der Provider respektiert das geistige Eigentum anderer und kann unter geeigneten Umständen und nach eigenem Ermessen jedes Benutzerkonto, durch das die Rechte anderer verletzt werden, sperren oder kündigen.

Gewährleistungsausschluss

38. Alle hier nicht ausdrücklich genannten Bedingungen, Zusicherungen und Gewährleistungen (einschließlich, aber nicht beschränkt auf solche, die sich auf die Marktgängigkeit, die Eignung für einen bestimmten Zweck und die Nichtverletzung von Rechten Dritter beziehen, sowie solche, die sich aus der Durchführung, dem Handelsverkehr oder der Nutzung des Handels ergeben können) werden vom Anbieter und dem Anbieter im größtmöglichen Umfang vorgehalten.

39. Weder der Provider noch der Provider geben eine Zusicherung oder Garantie (i) dass der Service den Anforderungen oder Erwartungen des Kunden oder der Endbenutzer entspricht, (ii) dass der Zugang zu oder die Nutzung des Service ununterbrochen, rechtzeitig, sicher oder fehlerfrei ist, (iii) dass jegliche Mängel im Service behoben werden, (iv) dass der Service oder alle Mittel, mit denen auf den Service zugegriffen wird, frei von Malware oder anderen schädlichen Komponenten sind; oder (v) in Bezug auf Software, Inhalte, Material, Informationen, Infrastruktur oder andere Ressourcen oder Dienstleistungen Dritter, die der Kunde oder ein Endbenutzer durch den Service erwerben, nutzen, darauf zugreifen oder denen er ausgesetzt ist.

40. Jede Vertragspartei erkennt an, dass die andere Vertragspartei das Abkommen unter Berufung auf die vorgenannten Haftungsausschlüsse geschlossen hat und dass die vorgenannten Haftungsausschlüsse eine wesentliche Grundlage der Vereinbarung zwischen den Vertragsparteien darstellen.

Haftungsbeschränkung

41. Weder der Anbieter noch der Provider haften gegenüber des Kunden, Endnutzer oder einer Person, die unter oder über den Kunden oder einen Endnutzer Ansprüche geltend macht, für Verluste, Schäden, Kosten oder andere Folgen, die sich aus (i) der Nutzung oder Unmöglichkeit der Nutzung des Dienstes, (ii) den Eigenschaften des Dienstes, (iii) der Notwendigkeit der Beschaffung oder der Beschaffung von Ersatzwaren oder -dienstleistungen für den Dienst oder einen Gegenstand, (iv) Nachrichten oder andere Mitteilungen oder Transaktionen, die über den Dienst empfangen, besessen oder anderweitig genutzt werden, (v) unbefugten Zugriff auf oder Änderung von Übertragungen oder Daten des Kunden oder eines Endnutzers, (vi) Aussagen oder Verhalten einer Person, die Zugang zu dem Dienst hat, (vii) sonstige Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Dienst ergeben;

unabhängig davon, ob sie direkt oder indirekt erlitten werden oder unmittelbar oder als Folge davon, und ob sie sich aus Vertrag, unerlaubter Handlung oder auf andere Weise ergeben;

unter der Voraussetzung, dass diese Klausel den Anspruch des Kunden auf direkten finanziellen Schaden, der ihm durch die vorsätzliche oder grob fahrlässige Verletzung dieser Vereinbarung entsteht, nicht ausschließt und dass die Gesamthaftung des Anbieters, sei es aus Vertrag, unerlaubter Handlung oder auf andere Weise, in keinem Fall den Betrag übersteigt, den der Kunde dem Anbieter in den ein Monat unmittelbar vor dem Monat, in dem die Verletzung eingetreten ist, gezahlt hat.

42. Alle Ansprüche, die der Kunde aus dem Vertrag oder im Zusammenhang damit hat, müssen innerhalb eines Monats nach Entstehen des Anspruchs geltend gemacht und ordnungsgemäß an den Anbieter gesandt werden oder sind für immer verjährt.

Höhere Gewalt

43. Keine Partei haftet der anderen Partei gegenüber für die Verletzung ihrer Verpflichtungen aufgrund eines Umstandes, den sie nicht zu vertreten hat, wie z.B. höhere Gewalt, Krieg, Unruhen, Terror, Streik, Ausfall eines Internetdienstanbieters oder anderen Umständen, die als höhere Gewalt gelten. Nichts in dieser Klausel entbindet eine Partei jedoch von jeglicher Zahlungsverpflichtung.

Entschädigung

44. Der Kunde wird (ohne Schaden oder Kosten für den Provider oder den Provider) Klagen oder andere Verfahren gegen den Provider und/oder den Provider verteidigen oder nach eigenem Ermessen beilegen, die sich aus der (i) Nutzung des Service durch den Kunden oder einen Endbenutzer, (ii) dem Inhalt, (iii) dem Missbrauch persönlicher Daten oder (iv) der Verletzung geistigen Eigentums ergeben.

Schutz der Daten

45. Der Kunde erkennt an, dass der Anbieter Informationen über den Kunden und die Endbenutzer (i) bei Vertragsabschluss oder Änderung des Serviceplans (die auf dem Anmeldeformular eingegebenen Informationen); (ii) wenn sie die Website des Providers besuchen (Sitzungsinformationen, Browserverlauf auf der Website des Providers, IP-Adresse, bestimmte Software- und Hardware-Attribute) oder Formulare über den Service ausfüllen (die so bereitgestellten Informationen); (iii) wenn sie auf den Service zugreifen oder ihn nutzen (Ort, Art, Mittel und Dauer der Nutzung oder des Zugriffs); und (iv) wenn sie dem Provider anderweitig wissentlich zur Verfügung gestellt werden (die Informationen, die die betroffenen Personen zur Verfügung stellen) sammeln kann. Beim Besuch der Website des Anbieters können „Cookies“ auf dem Gerät des Besuchers gespeichert werden.

46. Der Kunde stimmt zu und garantiert dem Anbieter, dass die Endnutzer (i) der Verarbeitung ihrer persönlichen Daten (wie in den einschlägigen Datenschutzgesetzen definiert) durch den Anbieter zum Zwecke der Erfüllung seiner Verpflichtungen aus dem Vertrag und, falls erforderlich, der Durchsetzung seiner Rechte aus diesem Vertrag zustimmen; (ii) dass ihre personenbezogenen Daten sowohl im Land ihres Wohnsitzes als auch außerhalb verarbeitet werden dürfen; (iii) dass der Provider ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte außer an die Mitglieder seiner Unternehmensgruppe weitergibt, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben oder zur Durchsetzung der Vereinbarung erforderlich.

47. Der Anbieter garantiert dem Kunden, dass wirtschaftlich sinnvolle Maßnahmen zur sicheren Verarbeitung personenbezogener Daten getroffen werden. Der Kunde bleibt Eigentümer seiner Daten (von ihm eingegebene Daten).

48. Der Anbieter ist nicht verpflichtet, Kundenkonten zu überwachen oder auf sie zuzugreifen, kann dies aber in begründeten Fällen tun (z.B. um illegale oder schädliche Aktivitäten zu verhindern oder Kundensupport zu leisten).

49. Der Endbenutzer oder der Kunde wird in das Mailingprogramm des Anbieters aufgenommen. Der Provider kann seine persönlichen Daten verwenden, um ihm Informationen über Produkte, Dienstleistungen, Aktionen und Veranstaltungen zukommen zu lassen, die für ihn von Interesse sein könnten. Jedes Abonnement eines solchen Mailing-Programms kann nach Belieben gekündigt werden.

Modifikation und Aussetzung

50. Der Provider kann den Service oder einen Teil der Vereinbarung jederzeit nach eigenem Ermessen ändern und den Kunden über solche Änderungen informieren oder nicht, wenn sich der Kunde an seinem Benutzerkonto anmeldet. Wenn der Kunde mit der/den jeweiligen Änderung(en) nicht einverstanden ist, besteht ihr einziger und ausschließlicher Rechtsbehelf darin, die Nutzung des Dienstes zu beenden. Andernfalls werden alle diese Änderungen gegenüber dem Kunden ab der vorgenannten Mitteilung wirksam.

51. Der Provider kann den Service mit einer Frist von 30 Tagen ganz oder teilweise einstellen.

52. Der Anbieter kann die Erfüllung des Vertrages ganz oder teilweise mit sofortiger Wirkung aussetzen, wenn er aufgrund eines Gerichtsbeschlusses, einer behördlichen Entscheidung oder einer zuständigen Aufsichtsbehörde verpflichtet ist, seine Verpflichtungen aus diesem Vertrag vorübergehend oder dauerhaft nicht weiter zu erfüllen.

Kündigung

53. Jede Partei kann den Vertrag jederzeit mit einer Frist von 30 Tagen kündigen.

54. Wird der Vertrag wegen eines wesentlichen Verstoßes der anderen Partei gekündigt, ist für die Wirksamkeit der Kündigung keine Abmahnung oder Benachrichtigung erforderlich (d.h. der Vertrag kann unverzüglich gekündigt werden).

55. Eine wesentliche Vertragsverletzung liegt u.a. dann vor, wenn: (i) eine Vertragspartei gegen eine ihrer Verpflichtungen aus diesem Vertrag verstößt und diesen Verstoß nicht innerhalb von zwei Wochen nach der Mitteilung der anderen Vertragspartei, die den Verstoß spezifiziert und seine Einstellung oder Behebung verlangt, einstellt oder behebt; (ii) eine Partei eine ihrer Verpflichtungen aus diesem Vertrag nachhaltig verletzt und die jeweilige Verletzung nicht behoben werden kann; (iii) eine Partei missbraucht, belästigt oder beleidigt die andere Partei.

56. Jede Kündigung des Vertrages berührt nicht die Rechte und Ansprüche der Parteien, die vor der Kündigung entstanden sind.

57. Der Kunde versteht und stimmt zu, dass mit jeder Kündigung des Vertrages (i) alle Rechte, die dem Kunden im Rahmen dieses Vertrages eingeräumt wurden, erlöschen; (ii) er alle durch den Vertrag autorisierten Aktivitäten einstellt; (iii) er dem Provider unverzüglich alle Beträge auszahlen wird, die dem Provider im Rahmen dieses Vertrages zustehen; (iv) er keine Rückerstattung oder keinen Umtausch für ungenutzte Zeit bei einem Abonnement, für jegliche Lizenz- oder Abonnementgebühren, jegliche Inhalte oder Daten, die mit ihrem Konto verbunden sind, oder für irgendetwas anderes erhält.

Geltendes Recht und Streitbeilegung

58. Dieses Abkommen und alle damit zusammenhängenden Angelegenheiten unterliegen dem estnischen Recht.

59. Gerichtsstand ist das Land der verteidigenden Partei.

60. In jedem Fall kann der vom Kunden geltend gemachte Schaden nicht größer sein, als seine jährliche Zahlung, die tatsächlich an den Anbieter gezahlt wird.

61. Nachdem jede Vertragsklausel sowohl einzeln als auch in Verbindung mit anderen Klauseln ausreichend berücksichtigt wurde, bestätigt jede Vertragspartei der anderen und zugunsten des Anbieters, dass sie die Vereinbarung für fair und in keiner Weise unterdrückend oder schädlich hält.

62. Grenzwerte für MRPeasy-Features nach Edition*:

Funktion Mini Edition Starter Edition Professional Edition Enterprise Edition Unlimited Edition Konzern
SKU: Max. Anzahl der SKU 500 1000 3000 7000 Unbegrenzt Unbegrenzt
Stückliste: Max. Nummer der Stückliste 200 500 1000 2000 Unbegrenzt Unbegrenzt
Streckenführung: Max. Anzahl der Arbeitspläne 200 500 1000 2000 Unbegrenzt Unbegrenzt
Produktgruppen: Max. Anzahl der Produktgruppen 50 100 300 700 Unbegrenzt Unbegrenzt
Arbeitsplätze: Max. Anzahl der Arbeitsplätze 10 50 150 500 Unbegrenzt Unbegrenzt
Arbeitsplatztypen: Max. Anzahl der Arbeitsplatztypen 10 20 50 100 Unbegrenzt Unbegrenzt
Kunden: Anzahl der Kunden 100 500 1000 5000 Unbegrenzt Unbegrenzt
Lieferant: Anzahl der Lieferanten 50 200 500 1500 Unbegrenzt Unbegrenzt
Preislisten: Anzahl der Preislisten 300 1000 Unbegrenzt Unbegrenzt
Parameter: Anzahl der Parameter pro Position 3 5 Unbegrenzt Unbegrenzt
MO: Anzahl der produzierten Artikel in MO 1000 1000 1000 2000 Unbegrenzt Unbegrenzt
CO: Anzahl der Zeilen 20 50 100 200 Unbegrenzt Unbegrenzt
PO: Anzahl der Zeilen 20 50 100 200 Unbegrenzt Unbegrenzt
Transport: Anzahl der Zeilen 20 50 100 200 Unbegrenzt Unbegrenzt
Rechnung: Anzahl der Zeilen 20 50 100 200 Unbegrenzt Unbegrenzt
Stückliste: Max. Anzahl der Zeilen 20 50 150 300 Unbegrenzt Unbegrenzt
Streckenführung: Max. Zeilenzahl 20 50 150 300 Unbegrenzt Unbegrenzt
Firmen: Max. Firmenanzahl Unbegrenzt
Anmerkungen: Jetzt nicht im Einsatz Benutzerpreis EUR 249.00.
Mindest. Benutzer: 2

* Alle Editionen und Preispläne sind für die Nutzung einer gemeinsamen Infrastruktur ausgelegt. „Unbegrenzt“ bedeutet keine technische Garantie, es bedeutet, dass in der Software keine Grenzen gesetzt sind. Ist die Nutzung einer dedizierten Infrastruktur notwendig, wird der Preis individuell angeboten.